Neue Vorträge in Planung für Winter 2020/21:

Kaiser und Könige der Antarktis - unsere Reisen zu den Großpinguinen ins Weddell Meer, nach Südgeorgien und Macquarie und

Tiere und Pflanzen im Klimawandel

 

    

Inhalt:

Die beiden Großpinguine, der Königspinguin auf den Inseln und der Kaiserpinguin entlang der Festlandsküsten „beherrschen“ die gesamte Subantarktis von 45°S und die Antarktis vom 60°- 78°südlicher Breite. Die Vortragenden haben in den letzten 25 Jahren Königspinguine in vielen Kolonien auf Südgeorgien und Maquarie, aber auch auf den Falklandinseln besucht und fotografiert. Kolonien ausgezählt und zur Verbreitung geforscht. Höhepunkt der Arbeiten war der Besuch einer großen Kaiserpinguinkolonie im zeitigen Frühjahr im Weddell Meer mit dem 25.000 PS Eisbrecher Khlebnikov. Das Schiff fest im Eis liegend, diente dann als Hubschrauberbasis für die Pinguinbesuche, die vom Landeplatz aus zu Fuß erfolgen mußten: ein richtiges Abenteuer!

Die Vortragenden sind beide Biologen, Ökologen, sie Geografin und er historischer Geologe und war in den letzten 25 Jahren beruflich bedingt 33 (!) Mal in der Antarktis vor Ort und haben diverse allgemeinverständliche Übersichtsartikel zu diesen Themen veröffentlicht und immer wieder Vorträge dazu gehalten.   

Dauer 75 min. Livevortrag

 

Inhalt:

Dieser Vortrag behandelt die Auswirkungen des Klimawandels der letzten 60 Jahre auf die Tier- und Pflanzenwelt mit weltweiten  Beispielen von See- und Landvögeln, Eisbären in der Arktis, Pinguinen in der Antarktis, aber auch europäischen Arten, die zwar noch nicht so offensichtlich aber für den Fachmann deutlich reagieren.

Der Vortragende ist Biologe, Ökologe und historischer Geologe und war überall in den letzten 40 Jahren beruflich bedingt vor Ort und hat diverse allgemeinverständliche Übersichtsartikel zu diesen Themen veröffentlicht und immer wieder Vorträge dazu gehalten.

Dauer 60 min. Livevortrag

Anfragen hierzu unter akostrzewa@freenet.de

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Als Lektoren auf Expeditions-Kreuzfahrtschiffen: Neue Termine gibt es bis mindestens Sommer 2022 nicht, da wir ständig privat auf Reisen sind, um Tiere zu beobachten und neue Fotos für diverse Projekte zu machen.

Private Touren:

Herbst 2018 mit der Kapitan Khlebnikov bei den Kaiserpinguinen auf Snow Hill Island

Herbst 2019 Mit Quark Expeditions auf der Ocean Nova in Ostgrönland und

Jan. 20 mit der Plancius auf Falkland, Südgeorgien und in der Antarktis (siehe Reiseberichte)

Die Reisesaison 2020 mit Spitzbergen, Grönland, Nord-Ostkanada und Falkland fällt wegen der Corona Pandemie für uns komplett aus, bzw. wird auf 21 verschoben...

Juli-Aug. 2021 Westgrönland bis Thule und Umrundung Baffin Island

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2.8.-14.8.2019 Kreuzfahrt:  West- und Ostgrönland bis Island

2018 - Pause

15.-24.8.2017 Kreuzfahrt:  West Grönland intensiv 

24.8.- 2.9.17 Kreuzfahrt: Arktischer Polarsommer - West-Grönland bis Ostkanada

10.7.-2.8.2016 Kreuzfahrt:  West Grönland intensiv - Island - Farör - Shetland - Orkney - Bremerhafen

20.6.-6.7.2015 Kreuzfahrt MS Deutschland: Spitzbergen - Island - West Grönland

 

 

 

Für Live-(Dia-)Vorträge bleibt seit 2012 leider keine Zeit mehr! Bitte weichen Sie statt dessen auf die Reiseberichte aus.

 

Live-Diavorträge:  

1. Halbjahr 2011:

Mittwoch, den 16.Februar 11 um 20:00 Uhr, Live-Diavortrag „Lebensräume Südamerika – Patagonien und Feuerland“. Ort: Frechen (BAB 1, Autobahnkreuz Köln West, Abfahrt Frechen), VHS-Gebäude in der Fußgängerzone. Gebühr: 6,-€ an der Abendkasse.

Montag, den 21. Februar 11 um 20:00 Uhr, Live-Vortrag „Südamerika: Patagonien und Feuerland“. Ort : 53879 Euskirchen im großen Ratssaal der Stadt, Rathaus. Gebühr: 3,- € an der Abendkasse.

 

Südamerika: Patagonien und Feuerland

Live-Diavortrag in Überblendtechnik

Dr.Renate und Dr.Achim Kostrzewa

Der Süden bietet eine enorme Vielfalt interessanter Naturlandschaften: die tief geschnittenen, einsamen, regenfeuchten Chilenischen Fjorde, die in die Inselwelt Feuerlands übergehen. Hier gibt es berühmte Schifffahrtswege wie die Magellanstraße und den Beaglekanal. Höhepunkt dieser Landschaft ist die Insel Kap Hoorn.

Direkt hinter der Fjordküste ragt das Faltengebirge der Anden steil auf. Prominente Bergspitzen sind der Fitz Roy und die Torres del Paine. Große Gletscherfelder speisen z.B. den berühmten Perito-Moreno-Gletscher. Am Ostrand des Gebirges beginnt die patagonische Steppe, eine wüstenähnliche Landschaft im Regenschatten, die sich bis zum Atlantik hinzieht. Die atlantische Küste ist bekannt für ihre Wal-, Pinguin- und Robbenvorkommen. Wir besuchen die berühmte Valdes-Halbinsel, Flußästuare und große Pinguinkolonien. Der Vortrag endet in der pulsierenden Tangostadt Buenos Aires.

Die Vortragenden berichten hier über mehrere Reisen mit dem Campingbus und auf Kreuzfahrtschiffen. Einen Reisebericht dazu finden sie auf unserer Homepage: www.antarktis-arktis.de/reiseberichte.

                                

 

1. Halbjahr 2010

Aktuell - Renate Kostrzewa im WRD/SWR Fernsehen:

Planet Wissen Skandinavien 19.3. von 15-16:00

 

Live-Vortrag von Dr. Renate & Dr. Achim Kostrzewa

Die Vortragenden haben als Fotografen und Lektoren für Biologie und Erdwissenschaften zwischen 1995 und 2008 auf verschiedensten Expeditions-Schiffen insgesamt 27 Antarktisreisen begleitet und hierzu mehrere Bücher und Artikel veröffentlicht und sind in Radio- und Fernsehsendungen aufgetreten.

In Zusammenarbeit mit „Das ReiseTeam“ berichten sie über Reisen auf die Antarktische Halbinsel und die Chilenischen Fjorde in Vorbereitung der geplanten Reise mit der MS Delphin vom 21. Januar bis zum 8. Februar 2011.

Route: Ushuaia, Drake Passage, Antarktische Halbinsel, Süd-Shetland, Punta Arenas, Magellan-Straße, Chilenische Fjorde, Puerto Montt, Valparaiso.

 

Termin:                 Montag, 12. 4. 2010

Beginn:                 19.00 Uhr

Einlass:                 18.30 Uhr

Ort:                        Aula Adolfinum, Wilhelm-Schröder-Straße 4, 47441 Moers

Eintritt:                 7,–

Karten:                 Telefonisch bei „Das ReiseTeam“, Telefon (0 28 41) 882 100

Veranstalter:       Das ReiseTeam · www.dasreiseteam.de, Neuer Wall 4 · 47441 Moers

 

 

Mittwoch, den 3. März 2010, um 20:00 Uhr Live-Vortrag "Lebensraum Antarktis - Eisberge und Pinguine". Ort: Frechen (BAB 1, Autobahnkreuz Köln West, Abfahrt Frechen), VHS-Gebäude in der Fußgängerzone. Gebühr: 6,-€

Lebensraum Antarktis - Eisberge und Pinguine 

von Dr.Renate und Dr.Achim Kostrzewa

Die Vortragenden haben in 14 Jahren  27 Expeditionsreisen in die Antarktis begleitet, um Pinguine, Albatrosse und die traumhafte Gletscherwelt mit der Kamera einzufangen. Die Inselbögen der Südshetland- und Südorkney Inseln bis zur Antarktischen Halbinsel und Südgeorgien, die grüne, oft regenverhangenen Insel am Rande des Antarktischen Ringozeans, sind das Pinguinparadies schlechthin. Man kalkuliert für die Westantarktis etwa 20 Millionen Pinguine von sieben Spezies. Allein in der Bucht von St. Andrews auf Südgeorgien drängen sich mehr als 300.000 Königspinguine, die  im kurzen antarktischen Sommer brüten. Vor der Antarktischen Halbinsel durchfährt das Schiff die Inselwelt vom Neumayer- und Lemaire Kanal bis zur Paradise Bay, eine faszinierende Welt aus Licht, Wasser, Eis und Schnee. Im Weddelmeer beherrschen die Tafeleisberge das Meer bis zum Horizont. Aber die Pinguine sind eindeutig die Stars unserer Fotoserien. Ihr Verhalten steht daher im Mittelpunkt unseres Vortrages.

Am 20. September 2009 waren die Referenten bei RPR1 und haben in der beliebten Sendung „Mein Abenteuer“ bei Rainer Meutsch über ihre Reiseerlebnisse berichtet. 

Die besten 300 Bilder von mehr als 20 Reisen wurden 2006 zu einem opulenten Bildband "Antarktis - von Kap Hoorn ins ewige Eis" verarbeitet, der Anfang 2006 beim renommierten C.J.Bucher Verlag in München erschienen ist.  

Drei Reiseberichte dazu finden Sie auf unserer Homepage: www.antarktis-arktis/reiseberichte.htm.

 

 

2. Halbjahr 2009

     

20.Sept. sind wir auf RPR1 von 9:00 - 12:00 in der beliebten Sendung „Mein Abenteuer“ bei Rainer Meutsch und berichten über unsere Reiseerlebnisse. Im Foto Renate Kostrzewa und Rainer Meutsch im Studio Koblenz nach der Aufzeichnung im August (Foto Achim Kostrzewa). 

Der aktuelle Vortrag dazu in Koblenz am:

Mittwoch, den 11. November 09, um 19:30 Uhr Live-Vortrag "Pinguine - Überlebenskünstler in der Antarktis" (siehe weiter unten).

 

Sonntag, den 4. Oktober 09 um 11:00 Uhr populärwissenschaftlicher Live-Vortrag

im Aquazoo, Löbbecke-Museum, Kaiserswerther Str. 380, 40200 Düsseldorf, Tel.0211-8996150.

Von Pinguinen, Eisbären und Gletschern- Schmilzt ihnen der Lebensraum weg ?

Live-Vortrag in Überblendtechnik

Dr.Achim & Dr.Renate Kostrzewa

Wir können es sehen und messen: Das Meereis wird am Nordpol wie am Südpol immer weniger. Der Temperaturanstieg macht sich besonders in polaren Regionen bemerkbar und beträgt stellenweise mehr als drei Grad Celsius.

Pünktlich zum aktuellen Polarjahr 2007/2008 können wir in Westgrönland der Klimaerwärmung zusehen: Sagenhafte 30 laufende Meter pro Tag oder 20 Millionen Tonnen Eis spuckt das UNESCO Weltnaturerbe Kangia-Gletscher täglich als Eisberge in den Eisfjord bei Ilulissat. Früher waren es nur 10-15 Meter Eis pro Tag. Wie kommt’s? Das Eis wird durch die Temperaturerhöhung weicher und fließt schneller,  der Gletscher blutet geradezu aus. Was für uns ein überwältigendes Schauspiel darstellt, ist in Wirklichkeit der Anfang vom Ende des Grönlandeises. Schlecht für die Grönländer, Schlittenfahrten über das Meereis zu Nachbarn oder Jagdgebieten sind lebensgefährlich, wenn das Eis nicht mehr trägt. Auch den Eisbären schmilzt der Lebensraum.

In der Antarktis wird die Erwärmung gleichfalls deutlich, ständig brechen Rieseneisberge von den großen Schelfen ab. Die Pinguine reagieren bereits auf den Temperaturanstieg. Wir beobachten und fotografieren diese Veränderungen der Tierwelt seit 1995: Die Adeliepinguine werden im wärmeren Norden weniger, dringen dafür weiter nach Süden vor. Die Eselspinguine rücken nach und gewinnen so neue Brutplätze an der Antarktischen Halbinsel.

    Das Buch zum Vortrag:

Dienstag, den 20. Oktober 09, um 19:00 Uhr Live-Vortrag"Abenteuer Arktis - Kreuzfahrten zwischen Grönland, Spitzbergen und Franz-Joseph-Land". Ort: Senioren-Wohnheim Brühl (Wetterstein), Kölnstr. 74, im Festsaal.

Mittwoch, den 28.Oktober 09, um 20:00 Uhr Live-Vortrag"Abenteuer Arktis - Kreuzfahrten zwischen Grönland, Spitzbergen und Franz-Joseph-Land". Ort: Frechen (BAB 1, Autobahnkreuz Köln West, Abfahrt Frechen), VHS-Gebäude in der Fußgängerzone. Gebühr: 6,-€

Dienstag, den 2.November 09, um 20:00 Uhr Live-Vortrag"Abenteuer Arktis - Kreuzfahrten zwischen Grönland, Spitzbergen und Franz-Joseph-Land". Ort : 53879 Euskirchen im großen Ratssaal der Stadt, Rathaus. 3,- € an der Abendkasse.

Freitag, den 13. November 09, um 19:00 Uhr Live-Vortrag"Abenteuer Arktis - Kreuzfahrten zwischen Grönland, Spitzbergen und Franz-Joseph-Land". Mit landestypischem Imbiss. Ort: Düren, VHS, Violengasse 2, Anmeldung erforderlich Tel. 02421- 252577, Gebühr: ca. 15,-€  incl. Verkostung.

Abenteuer Arktis – Kreuzfahrten zwischen Grönland, Spitzbergen und Franz-Joseph-Land

 Live - Vortrag von Dr.Renate und Dr.Achim Kostrzewa

Seit dem Jahr 2000 haben die beiden Vortragenden insgesamt 24 Expeditions-Kreuzfahrten in die Arktis unternommen. Die Recherchen haben sie in einem opulenten Arktis-Bildband verarbeitet, der im März 2009 im C.J.Bucher Verlag erschienen ist.

In der Arktis, am Rande der Welt, herrscht Dauerfrostboden. Die Vegetation ist typischerweise winzig klein, aber wunderschön. Die Sommer mit Mitternachtssonne sind kurz. Menschen gibt es kaum. Am besten und bequemsten ist die Arktis mit einem Kreuzfahrtschiff zu bereisen. Jedes Gebiet hat seine Besonderheiten: In Grönland lernen wir auf einer Tour entlang der Westküste die Lebensweise der Inuit, der Ureinwohner kennen, heute ein Volk zwischen Tradition und Moderne. Spitzbergens eindrucksvolle Landschaften mit großen Gletschern umrunden wir mit dem Schiff. Wir zeigen neben der „Hauptstadt“ Longyearbyen, auch viele unbewohnte Buchten, wo Walroß, Eisbär und Seevögel zuhause sind. Mit einem großen Eisbrecher fahren wir zum russischen Franz-Joseph-Land, einem Archipel, das selbst im Sommer noch von Meereis umgeben wird. Manche Inseln präsentieren eine bizarre Steinwüste, andere sind trotz der Nähe zum Nordpol üppig mit Moosen, Flechten und Blütenpflanzen bewachsen. Unser Expeditionsschiff gleitet langsam durch eine glitzernde Welt aus Eis und Schnee der eisigen Polkappe. 

     

20.Sept. sind wir auf RPR1 in der beliebten Sendung „Mein Abenteuer“ bei Rainer Meutsch und berichten über unsere Reiseerlebnisse. 

Mittwoch, den 11. November 09, um 19:30 Uhr Live-Vortrag "Pinguine - Überlebenskünstler in der Antarktis".

Ort: Koblenz, Hohenzollerstr. 64, Ärztehaus im Vortragssaal am Cafe Conrad

Pinguine – Überlebenskünstler in der Antarktis

von Dr.Renate und Dr.Achim Kostrzewa

Die Vortragenden haben in dreizehn Jahren einzeln oder gemeinsam 27 Expeditionsreisen in die Antarktis unternommen. Auch als Natur- und Reisefotografen und Buchautoren haben sich die studierten Biologen und Geowissenschaftler einen Namen gemacht.

Die visuelle Reise mit den Referenten führt entlang der Inselbögen der Südshetland- und Südorkney Inseln bis zur Antarktischen Halbinsel, dem Weddellmeer und nach Südgeorgien, dem Pinguinparadies schlechthin.

Am 20. September waren die Referenten bei RPR1 und haben in der beliebten Sendung „Mein Abenteuer“ bei Rainer Meutsch über ihre Reiseerlebnisse berichtet. 

Schon 2006 ist ihr Antarktis Buch zum Vortrag im renommierten CJ Bucher-Verlag (München) erschienen.

Drei Reiseberichte dazu finden Sie auf unserer Homepage: www.antarktis-arktis/reiseberichte.htm.

 

 

 

1. Halbjahr 2009

 

Sonntag, den 8. März 09 um 11:00 Uhr populärwissenschaftlicher Live-Vortrag  für den Zooverein Münster im Cineplex Kino Münster: Eintritt 5,- Euro,  Albersloher Weg 14, 48155 Münster, Tel. 0251 39960-00, www.cineplex.de.


 

Pinguine – Überlebenskünstler in der Antarktis

von Dr.Renate und Dr.Achim Kostrzewa

Die Vortragenden haben in zwölf Jahren mehr als 25 Expeditionsreisen in die Antarktis begleitet, um Pinguine, Albatrosse und die traumhafte Gletscherwelt mit der Kamera einzufangen. Die Inselbögen der Südshetland- und Südorkney Inseln bis zur Antarktischen Halbinsel und Südgeorgien, die grüne, oft regenverhangenen Insel am Rande des Antarktischen Ringozeans, sind das Pinguinparadies schlechthin. Man kalkuliert für die Westantarktis etwa 20 Millionen Pinguine von sieben Spezies. Allein in der Bucht von St. Andrews auf Südgeorgien drängen sich mehr als 300.000 Königspinguine, die  im kurzen antarktischen Sommer brüten. Vor der Antarktischen Halbinsel durchfährt das Schiff die Inselwelt vom Neumayer- und Lemaire Kanal bis zur Paradise Bay, eine faszinierende Welt aus Licht, Wasser, Eis und Schnee. Im Weddelmeer beherrschen die Tafeleisberge das Meer bis zum Horizont. Aber die Pinguine sind eindeutig die Stars unserer Fotoserien. Ihr Verhalten steht daher im Mittelpunkt unseres Vortrages.

Die besten 300 Bilder von mehr als 20 Reisen wurden 2006 zu einem opulenten Bildband "Antarktis - von Kap Hoorn ins ewige Eis" verarbeitet, der Anfang 2006 beim renommierten C.J.Bucher Verlag in München erschienen ist.  Drei Reiseberichte dazu finden Sie auf unserer Homepage: www.antarktis-arktis/reiseberichte.htm.

 

 

Sonntag, den 15.März 09 um 12:30 Uhr populärwissenschaftlicher Live-Vortrag "Arktis -Antarktis: Das ewige Eis schmilzt!" Vortrag innerhalb des Thementages Klima. Ort: 50670 Köln. Alte Feuerwache, Melchiorstr.3, Parkmöglichkeiten: Parkhaus Mediapark.

Eintritt 9,- € im Vorverkauf. Kartentelefon tagsüber: 0221-71991515 oder www.grenzgang.de

Fotos: links - Achim Kostrzewa, rechts - Renate Kostrzewa

Das „ewige“ Eis schmilzt! – von Pinguinen, Eisbären und Gletschern

Live-Vortrag in Überblendtechnik

Dr.Achim & Dr.Renate Kostrzewa

Wir können es sehen und messen: Das Meereis wird am Nordpol wie am Südpol immer weniger. Der Temperaturanstieg macht sich besonders in polaren Regionen bemerkbar und beträgt stellenweise mehr als drei Grad Celsius.

Pünktlich zum aktuellen Polarjahr 2007/2008 können wir in Westgrönland der Klimaerwärmung zusehen: Sagenhafte 30 laufende Meter pro Tag oder 20 Millionen Tonnen Eis spuckt das UNESCO Weltnaturerbe Kangia-Gletscher täglich als Eisberge in den Eisfjord bei Ilulissat. Früher waren es nur 10-15 Meter Eis pro Tag. Wie kommt’s? Das Eis wird durch die Temperaturerhöhung weicher und fließt schneller,  der Gletscher blutet geradezu aus. Was für uns ein überwältigendes Schauspiel darstellt, ist in Wirklichkeit der Anfang vom Ende des Grönlandeises. Schlecht für die Grönländer, Schlittenfahrten über das Meereis zu Nachbarn oder Jagdgebieten sind lebensgefährlich, wenn das Eis nicht mehr trägt. Auch den Eisbären schmilzt der Lebensraum.

In der Antarktis wird die Erwärmung gleichfalls deutlich, ständig brechen Rieseneisberge von den großen Schelfen ab. Die Pinguine reagieren bereits auf den Temperaturanstieg. Wir beobachten und fotografieren diese Veränderungen der Tierwelt seit 1995: Die Adeliepinguine werden im wärmeren Norden weniger, dringen dafür weiter nach Süden vor. Die Eselspinguine rücken nach und gewinnen so neue Brutplätze an der Antarktischen Halbinsel.

 

Zurück zur Startseite